Dienstag, 14. August 2018

Die letzte Pointe - Live zu Gast: Rolf Lyssy

"'Die Letzte Pointe' schafft mit trügerischer Leichtigkeit den Vitaparcours zwischen Tragik und Familienkomödie, borstiger Altersromanze und jazziger Verspieltheit. Das gelingt, weil der Film nicht wegschaut, sondern Angst und Tod ebenso anerkennt wie Hoffnung und Verliebtheit."
Michael Sennhauser, SRF

Die Kinowoche 2018 startet – fast schon traditionell – mit einem Schweizer Film. Die letzte Pointe von Regisseur Rolf Lyssy erzählt humorvoll von der 89-jährigen Gertrud Forster (Monica Gubser) und ihrer Angst, dement zu werden und ihre Selbständigkeit zu verlieren. Als plötzlich ein charmanter Engländer vor ihrer Tür steht und behauptet, sie hätten sich über eine Dating-Plattform für Senioren kennengelernt, fasst Gertrud den Entschluss, ihrem Leben ein selbstbestimmtes Ende zu setzen…

Regisseur Rolf Lyssy wird zum Auftakt der Kinowoche als Gast anwesend sein. Mit Die Schweizermacher hat er vor 40 Jahren den bis heute erfolgreichsten Schweizer Film erschaffen. Sein Comeback als Spielfilmregisseur nach 22 Jahren, in denen er primär Dokumentarfilme produziert hat, ist mit Die letzte Pointe wahrlich gelungen.

Spruchrif

Die Baselbieter Band Spruchrif, rund um die Musiker Sarah (Gesang), Roberto (Gesang, Gitarre), Alex (Bass), Reto (Saxophon, Querflöte) und Adi (Schlagzeug, Keyboard), kreiert Mundartsongs von Pop bis Rock für die ganze Familie. Mehrstimmiger Gesang in Oberbaselbieter Mundart, eingängige Melodien, rockende Gitarren und abwechslungsreiche Synthesizer-Klänge prägen den Spruchrif Sound. Die Spruchrif Texte, die jeder verstehen und mitsingen kann – erzählen aus dem Leben gegriffene Geschichten. Oft sind diese ironisch formuliert, gelegentlich schwingen aber auch ernste Töne zwischen den Zeilen mit. Somit bildet die musikalische Untermalung des ersten Kinoabends den idealen Einstieg zum nachfolgenden Film.